Lernen Sie die Signale Ihres Körpers kennen.               Mit HRV-Biofeedback die Entspannungsfähigkeit und das vegetative Nervensystem gezielt stärken.

 

Jeden Tag müssen wir viele Herausforderungen meistern. Unser vegetatives Nervensystem sorgt ganz unbemerkt dafür, dass unser Körper sich flexibel an neue Situationen anpassen kann. Herzschlag, Blutdruck, Atmung, Verdauung, Schlaf und Regeneration werden durch unsere vegetatives Nervensystem reguliert. So gelingt es uns, Höchstleistungen zu erbringen, wenn es darauf ankommt – und anschließend zu entspannen, um neue Kräfte zu sammeln.

 

Doch Überlastungen und Dauerstress können dieses fein abgestimmte Zusammenspiel gefährden: Wenn wir ständig unter Anspannung stehen, ist unser vegetatives Nervensystem nicht mehr in der Lage, für Entspannung und Regeneration zu sorgen. Die „innere Bremse“ funktioniert nicht mehr. Langfristig sind vegetative Fehlregulationen ein Risikofaktor für viele Krankheiten, allen voran Bluthochdruck, Herzerkrankungen und chronische Schmerzen. Auch psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen sind häufig mit Veränderungen im vegetativen Nervensystem verbunden. Das Problem: Wir bemerken Fehlregulationen im vegetativen Nervensystem meist gar nicht! Erkannt werden sie oft erst dann, wenn bereits Krankheitssymptome aufgetreten sind.

 

Lässt sich feststellen, ob das vegetative Nervensystem schon beeinträchtigt ist?

Mittels einer schmerzlosen und nur wenige Minuten dauernden Messung der Herzratenvariabilität (HRV) können wir wertvolle Rückschlüsse auf die Regulation des vegetativen Nervensystems ziehen. Aus den Schwankungen Ihres Pulsschlags lässt sich ermitteln, wie gut Ihre „innere Bremse“ im Ruhezustand funktioniert. Ebenso können wir Ihre Entspannungsfähigkeit testen: Wie gut gelingt es Ihrem Körper, unter Entspannungstechniken auf Regeneration umzuschalten? Und von welcher Entspannungsmethode profitieren Sie besonders? So schaffen Sie die Basis dafür, Ihr vegetatives Nervensystem nachhaltig zu stärken – denn Sie selbst können Ihre vegetative Regulationsfähigkeit gezielt unterstützen.

 

Was kann ich tun, wenn meine vegetative Balance gestört ist?

Jeder kann mit etwas Übung lernen, das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung selbst positiv zu beeinflussen. Viele Menschen sind bei der HRV-Messung überrascht zu sehen, welche Auswirkungen bereits einfache Atemübungen auf die vegetative Balance haben. In angeleiteten Biofeedback-Sitzungen werden Ihnen Körpersignale stetig zurückgemeldet. So können Sie in wenigen Trainingseinheiten lernen, Ihre „innere Bremse“ gezielt zu aktivieren.

Außerdem gilt: Regelmäßige Bewegung - angepasst an die eigene Belastbarkeit - hilft, das vegetative Nervensystem langfristig zu stärken.

 

Bei welchen Beschwerden ist HRV-Biofeedback sinnvoll?

Grundsätzlich wird jeder Mensch davon profitieren, seine Entspannungsfähigkeit zu trainieren – denn eine ausgeglichene vegetative Balance hilft dabei, gesund zu bleiben und die eigene Leistungsfähigkeit langfristig zu erhalten. Wir empfehlen das HRV-Biofeedback insbesondere Patienten mit:

 

• Chronischen Schmerzen (z. B. Rückenschmerzen)

• Fibromyalgiesyndrom

• Länger anhaltenden Stressbelastungen

• Wiederkehrenden Anspannungszuständen

• Schlafstörungen

• Reizdarmsyndrom

• Bluthochdruck

• Psychosomatischen Erkrankungen

 

Wie läuft die HRV-Messung ab?

Die VARILYTIC HRV-Messung dauert einschließlich Auswertung und erstem Biofeedback-Training ca. 20-30 Minuten.  Über einen Brustgurt wird Ihre Herzratenvariabilität exakt aufgezeichnet und computergestützt ausgewertet. Das Ergebnis wird Ihnen durch einen Therapeuten erläutert, außerdem erhalten Sie einen individuellen Befundbericht, in dem Sie alle Details nachlesen können. Je nach Ergebnis wird Ihr Therapeut direkt eine erste Biofeedback-Übung mit Ihnen durchführen: Durch direkte Rückmeldung lernen Sie, sich gezielt zu entspannen. Bereits nach wenigen Sitzungen können Sie die erlernten Techniken erfolgreich im Alltag einsetzen, um Stress abzubauen, körperliche und seelische Regeneration zu ermöglichen und Belastungen besser standhalten zu können.