· 

Warum Bewegung gerade im Winter so wichtig ist

Gerade jetzt im Winter, wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, ziehen sich die meisten Menschen gerne in ihre eigenen vier Wände zurück. Geht es Ihnen auch so? Die Adventszeit lädt dazu ein, es sich zu Hause gemütlich zu machen, vielleicht bei Kerzenschein und selbstgebackenen Plätzchen. Dagegen ist natürlich nichts einzuwenden. Allerdings sollten Sie gerade im Winter darauf achten, für ausreichend Ausgleich in Form von Bewegung zu sorgen.

 

Gute Gründe für Bewegungseinheiten

Gerade in der kalten Jahreszeit gibt es nämlich gute Gründe, regelmäßige Bewegungseinheiten bewusst in den Tag einzuplanen:

  1. Im Winter bewegen wir uns im Alltag weniger als sonst. Während wir bei gutem Wetter immer mal wieder eine Strecke zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen, steigen wir bei Regen, Glatteis oder Schneematsch (verständlicherweise) eher ins Auto oder in den Bus. Diesen Bewegungsmangel sollten Sie ausgleichen, damit Sie auch weiterhin leistungsfähig bleiben!
  2. Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit essen viele Menschen mehr als sonst und greifen auch eher auf verlockende Süßigkeiten oder fettige Speisen zurück. Oft stehen auch Einladungen zu Weihnachtsfeiern oder Familienfesten auf dem Programm. Das kann sich schnell in einigen Kilo mehr auf der Waage niederschlagen. Zusätzliche Bewegung unterstützt die Fettverbrennung und den Muskelaufbau!
  3. Viele Menschen bemerken in der dunklen Jahreszeit, dass Sie schneller müde werden und weniger Antrieb haben. Regelmäßige Bewegung hilft, den Kreislauf zu aktivieren und die Stimmung zu verbessern.

Welche Bewegung ist empfehlenswert?

Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, sowohl die Ausdauer als auch die Muskelkraft zu trainieren. Wer im Winter wegen des schlechteren Wetters seltener als sonst Ausdauersport im Freien (z. B. Walking) betreibt, kann seine Trainingseinheiten auch an speziell dafür entwickelten Geräten, z. B. im Rahmen der medizinischen Fitness, absolvieren. So lässt sich das Ausdauer- auch gleich mit einem Muskelaufbautraining verbinden. Regelmäßiges Training verhindert Verspannungen und Ungleichgewichte, die durch fehlende oder falsche Belastungen entstehen. Besonders zu Beginn ist jedoch eine fachgerechte Anleitung und Kontrolle – zum Beispiel durch Physiotherapeuten in einer medizinischen Trainingseinrichtung – sehr wichtig, um sicherzustellen, dass Sie die Bewegungen richtig ausführen und auch um die Belastung schrittweise an Ihre Leistungsfähigkeit anzupassen.

 

Viele Menschen empfinden gerade in der kalten Jahreszeit auch Bewegung im warmen Wasser, sei es beim Schwimmen oder im Rahmen der Wassergymnastik, als sehr angenehm. Und ein letzter Punkt zum Thema „Bewegung im Winter“: Wenn Sie auch im Winter aktiv bleiben, ersparen Sie sich selbst die unangenehme (und nicht gerade motivierende) Erfahrung, im Frühjahr wieder „ganz von vorn“ anfangen zu müssen. Probieren Sie es aus!