· 

Aktiv werden – gesund bleiben!

Mit dem Auto zur Arbeit, sitzende Tätigkeiten im Büro, abends Erholung auf der Couch: Im Alltag kommt die Bewegung leider oft zu kurz. Während unsere Vorfahren noch einen Großteil ihrer Zeit in Bewegung verbracht haben, bringen unsere heutigen Lebensumstände eher weniger Möglichkeiten mit sich, körperlich aktiv zu werden.

 

Für unseren Rücken, unser Herz-Kreislauf-System und unseren Stoffwechsel bedeutet dieser passive Lebensstil eine große Belastung: Menschen, die keinen oder nur unregelmäßig Sport treiben, sind statistisch gesehen wesentlich häufiger von Rückenproblemen, Herz- und Gefäßerkrankungen und Diabetes betroffen. Auch die Ernährung und damit verbundenes Übergewicht spielen als Risikofaktor natürlich eine Rolle.

 

Keine Zeit für Bewegung?

Auch wenn unser Alltag zunehmend „passiver" wird: An Herausforderungen und Belastungen fehlt es nicht. Nur sind diese meist nicht körperlicher Art. Zeitdruck, Stress bei der Arbeit, familiäre Verpflichtungen: Wie soll man es dabei noch schaffen, regelmäßig etwas für die eigene Fitness zu tun? Eine sehr sinnvolle Möglichkeit ist es, mehr Bewegungseinheiten in unseren Alltag zu integrieren. So können wir fast unbemerkt zwischendurch etwas für unseren Körper tun. Doch gerade Menschen, die beruflich viel sitzen und wenig Gelegenheit für Bewegung haben, sollten zusätzlich aktiv werden. Insbesondere dann, wenn bereits Rückenschmerzen oder andere Beschwerden aufgetreten sind. Sinnvolle Investitionen in die eigene Gesundheit sind die gerätegestützte Krankengymnastik in einem spezialisierten Therapiezentrum bzw. die Medizinische Fitness unter fachkundiger Anleitung.

 

Muskelaufbau Schritt für Schritt

Zur Vorbeugung und Behandlung von Rückenschmerzen ist ein Muskelaufbautraining unter professioneller Anleitung sehr effektiv. Je besser Ihre Rücken- und Bauchmuskulatur in Form ist, desto besser kann sie Ihre Wirbelsäule schützen und stabilisieren. Regelmäßiges Training verhindert Verspannungen und Ungleichgewichte, die durch fehlende oder falsche Belastungen entstehen. Gerade wenn Sie bereits unter Rücken- oder Gelenkschmerzen leiden, gilt: Trainieren ist wichtig und richtig!

 

Besonders zu Beginn ist jedoch eine fachgerechte Anleitung und Kontrolle – zum Beispiel durch Physiotherapeuten in einer medizinischen Trainingseinrichtung – sehr wichtig, um sicherzustellen, dass Sie die Bewegungen richtig ausführen und auch um die Belastung schrittweise an Ihre Leistungsfähigkeit anzupassen.